Chris Tall

Jetzt ist papa dran

Chris Tall | Foto: Chris Tall
Chris Tall | Foto: Chris Tall

Nach Mutti knöpft sich Chris Tall den werten Herrn Papa vor. Wilder, schneller, interaktiver als je zuvor! Denn was ist krasser als eine fürsorgliche Mutter? Genau, die männliche Variante!

Wenn Sie dachten, Chris‘ Mama ist lustig, warten Sie mal den Papa ab: Der Papa. Ein wundersames Wesen, vollgepackt mit wenig Taschengeld, angezogen wie Oliver Kahn und immer einen Ratschlag über Energiesparbirnen parat. Er sucht am Sonntag immer noch nach Pokemon und schickt lässig eine Sprachnachricht in 25 Teilen. Natürlich will Papa aus seinem harmlosen dicken Sohn Chris einen knackigen Olympiasieger machen und im Sommer mit ihm angeln, während Chris von einem Matjesbrötchen träumt. Wenn Papa den Junior beim Lagerfeuer dann über die Dinge des Lebens aufklärt, geht’s los mit dem Unterschied zwischen Domina und Domino. Vielen Dank. Den Vogel schießt Papa aber in der Regel beim Kennenlernen der ersten Freundin ab.

Chris Tall hat das alles erlebt und lässt sein Publikum wort-, und körpergewaltig daran teilhaben. Dabei ist keine Show wie die andere. Immer wieder stellt Chris Tall seine eigenen Gags auf den Kopf und tritt in einen komischen Schlagabtausch mit seinem Publikum, um am Ende festzustellen: „Verdammt, jetzt habe ich mich schon wieder selbst verarscht!“ Jeder findet sich in den Geschichten von Chris Tall wieder, die er authentisch und lebensnah erzählt. So begeistert er alle Generationen mit viel Liebe im Herzen: Denn am Ende der Show heißt es immer: „Wir sind doch alle Teil einer großen, verdammt liebenswerten Familie! Sogar Papa!“
FR/RS

Am 17. November in der ÖVB-Arena