Die Unsichtbaren

Wir wollen leben

Ciona Schönhauszieht (I.) zieht sich vor der Deportation gekonnt aus der Klemme, indem er sich zunächst als unersetzbar für seinen Arbeitgeber darstellt. Foto: Tobis Film GmbH

Ein weitestgehend unbekanntes und spannendes Kapitel der deutschen Geschichte: Am 19. Juni 1943 wird die Hauptstadt für ‘judenrein’ erklärt. Einigen Juden gelingt jedoch auf höchst gefährliche Weise das Undenkbare – sie werden vor den Augen der Wehrmacht und der Behörden unsichtbar. Als letzten Ausweg geben sie ihre alten Identitäten auf und schlagen sich mit purem Glück und jugendlicher Unbekümmertheit durch die NS-Zeit. Der Film zeigt, wie es den wenigen ‘Unsichtbaren’ in der Reichshauptstadt ergangen ist – und wie sie den grausamen Händen der Gestapo entkommen konnten. | MR

Drama, Dokumentation, DEU 2017, R.: Claus Räfle, D.: Max Mauff. Alice Dwyer, Ruby O. Fee, Aaron Altaras, Filml.: 110 Min.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere