Monster Magnet

Mindfucker

Monster Magnet
Monster Magnet

Anfang der Neunziger erscheint eine kleine aber feine EP bei Glitterhouse Records unter dem Arbeitstitel ‘Monster Magnet’. Ein Projekt von vier Jungs aus New Jersey, die ihre Inspiration vornehmlich der halluzinogenen Chemie verdanken. Zuvor erregte die Band mit einem Demotape namens ‘Forget About Life I’m High On Dope’ Aufmerksamkeit.

Mit ihrem neuen Album ‘Mindfucker’ meldet sich die Band aus New Jersey zurück. Seit ihrer Gründung im Jahr 1989 prägen Monster Magnet mit ihrem Stoner-Rock einem psychedelischen Mix aus Punk, Space Rock, Heavy Metal und Grunge die Musikwelt. Jenseits psychedelischer Orgien, die Dave Wyndorf offenbar mit und ohne Substanzmissbrauch gleichermaßen gelingen, präsentieren Monster Magnet hier außerordentlich straighte, fuzz-getränkten Nummern, die von Proto-Punk-Bands wie The Stooges inspiriert sind. Dass das Ganze jedoch dennoch eindeutig nach Monster Magnet klingt, dürfte nicht zuletzt an Wyndorfs charakteristischem Gesang liegen, dem weder seine bewegte Vergangenheit noch das Überschreiten der 60 anzuhören ist.

Am 26. Mai um 20 Uhr im Kultur­zentrum Schlachthof.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.