Wohntrends im Herbst 2017

Das ist jetzt angesagt

Naturmaterialien und viel Freiraum sorgen für eine ruhige Atmospähre im Schlafzimmer

Die Tage werden langsam wieder kürzer und die Gartenmöbel wandern zurück in den Keller. Im Sommer haben wir jeden Sonnenstrahl genutzt, um Zeit draußen zu verbringen. Nun verlagert sich der Lebensmittelpunkt wieder in die eigenen vier Wände. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um unsere Zimmer genau unter die Lupe zu nehmen und mit den Herbsttrends wohnlich umzugestalten.

Für den skandinavischen Einrichtungsstil braucht man Naturmaterialien und Mut zum Freiraum. Sie eignen sich besonders für eine ruhige Atmosphäre im Schlafzimmer. Holz und gedeckte Farben fügen sich zu einer harmonischen Einheit zusammen und lassen Räume viel größer wirken – wie beim Landhausstil. Aber auch die anderen Räume von der Wohnung profitieren von der schlichten Eleganz und Unaufgeregtheit.

In eine andere Richtung geht der Bohème-Stil. Er ist genau das Richtige für farb- und orientliebende Kombinationskünstler. Viele Qausten, Fransen, Decken und plüschige Sofas machen den wilden Mix aus Farbe behaglich.

Der Boheme-Stil feiert buntes Einrichten, Foto: Form29

Wer es lieber geradlinig und strukturiert mag, hält sich an den Minimalismus. Nur das Wesentliche bleibt im Raum. Mit Disziplin und eisernem Wille hält sich hier eine Ordnung, die den Kopf frei macht. Unter den Wohnaccesoires sind im Herbst neben verschiedensten Dekoelementen die Grünpflanzen. In allen Formen und Größen halten sie Einzug in der Wohnung und verbessern nicht nur die Laune, sondern auch das Raumklima.

Minimalismus sorgt auch im Kopf für Ordnung, Foto: Form29

 

Laura Nowak

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein